BUJ-Benefizveranstaltung Contra Rassismus und Rechtsextremismus


20.01.2020

Das Jahr 2021 hat gerade erst begonnen. Der Bundesverband der Unternehmensjuristen e.V. will das Jubiläumsjahr mit gewohnter Fachexpertise im Rahmen der UJK-Online-Days und zivilgesellschaftlichem Engagement beginnen. Obwohl alle Menschen und Unternehmen pandemiebedingt durch eine herausfordernde Zeit gehen, dürfen gesellschaftspolitisch wichtige Belange dennoch (oder gerade jetzt!) nicht in den Hintergrund treten.

Am 20.01.2021 ab 18.00 Uhr wird der virtuell stattfindenden Unternehmensjuristenkongress mit einem Benefizkonzert geschmückt.


Das Benefizkonzert wird nicht nur für die Teilnehmer*innen des Kongresses – sondern für alle Interessierte zugänglich sein. Im Rahmen des Benefizkonzertes haben die Interessierten die Möglichkeit, zivilgesellschaftliches Engagement coronatauglich von Zuhause wirksam werden zu lassen, indem sie für einen guten Zweck spenden. 


Die Spenden kommen der Stiftung unseres Schwesternverbandes: “Contra Rechts­ex­tre­mismus: Eine Stiftung des Deutschen Anwalt­vereins“ zu Gute. Die Stiftung übernimmt die Kosten für Rechts­be­ratung und Rechts­ver­tretung von Opfern rechts­ex­tre­mis­tischer oder politisch motivierter Gewalttaten, sofern sie bedürftig sind.


Schirmherrin des Benefizkonzerts ist die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.


Auf dem Benefizkonzert treten auf:


Künstler*innen und Interviewpartner*innen:

  • Bucerius Big Band
  • Selenia Gulino, Jazzsängerin und Juan Pablo Parrado Rivera
  • Neuer Kammerchor Berlin, Chorleiter Adrian Emans
  • Dominik Döllinger, The Human Highlight Machine
  • Dr. Mehmet Daimagüler, Strafverteidiger und Autor
  • Hasnain Kazim, Journalist und Autor

Grußwortsprechende:

  • Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz (Schirmherrin)
  • Katarina Barley, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments
  • Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
  • Dirk Behrendt, Justizsenator Berlin
  • Bernhard Franke, Leiter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes
  • Dr. Jan Marco Luczak, MdB
  • Stephan Thomae, MdB

Moderation:

  • Inga Vogt, Leiterin Hauptstadtrepräsentanz BUJ


Das Konzert wird am 20.01.2001 ab 18:00h hier verlinkt und bei YouTube abrufbar sein.


 

Erfahren Sie hier mehr Hintergründe zur Veranstaltung:


Wer sind wir? Der Bundesverband der Unternehmensjuristen e. V. (BUJ) ist ein nicht gewinnorientierter Verein, der die Belange seiner Mitglieder in Öffentlichkeit und Politik wahrnimmt. 2021 wird für den BUJ ein besonderes Jahr: als größte und älteste Interessenvertretung des Berufsstandes der Unternehmensjurist*innen in Deutschland wird der Verband sein 10-jähriges Jubiläum feiern.


Was uns antreibt? Unsere Mitglieder arbeiten in den Rechtsabteilungen kleiner, mittelständischer und globaler Unternehmen. Als Inhousecounsel sind unsere Mitglieder verantwortlich für die Belange einer Vielzahl von Menschen: sei es im Rahmen von Arbeitsverträgen, im Rahmen des Gesundheitsschutzes, Datenschutzes und sonstigen arbeitsbezogenen Belangen. Hierbei kann und darf es keine Vor- oder Nachteile auf Grund von Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Herkunft geben. Dieser verfassungsrechtliche Grundsatz ist Teil unserer DNA als Verband von Juristinnen und Juristen.


Im Jahr 2020 haben uns rechtsextremistisch motivierte Ereignisse und Bewegungen im In- und Ausland erschüttert. Diskriminierungen und Verunglimpfungen von rechter Seite nehmen zu – auch im alltäglichen Leben. Daher wollen wir als Verband von Juristinnen und Juristen aus der Mitte der Gesellschaft ein Zeichen gegen rechtsextremistisch motivierte Gewalt setzen.


Was ist das Zweck der Veranstaltung? Das Benefizkonzert findet zu Gunsten der Stiftung Contra Rechtsextremismus des Deutschen Anwaltvereins statt. Der Deutsche Anwalt­verein hat im Jahr 2001 die Stiftung „Contra Rechts­ex­tre­mismus: Eine Stiftung des Deutschen Anwalt­vereins“ ins Leben gerufen, um einen Beitrag für mehr Toleranz in unserer Gesell­schaft zu leisten. Und das bedeutet für uns: Intoleranz gegenüber jeder Form von Rechts­ex­tre­mismus und Fremden­feind­lichkeit.


Die Stiftung unterstützt bedürftige Opfer rechts­ex­tre­mis­tischer oder politisch motivierter Straftaten, indem sie es ihnen ermöglicht, einen Rechts­anwalt oder eine Rechts­an­wältin mit der Wahrnehmung ihrer Interessen im Nebenkla­ge­ver­fahren zu beauftragen. Opfer dürfen in dieser Notlage nicht allein gelassen werden! Die Nebenklage ist Teil des Opferschutzes. So kann das Opfer einer Straftat am Strafver­fahren nicht nur als Zeuge, sondern als Verfah­rens­be­tei­ligter mitwirken. Durch die Rechte, die der Nebenkläger hat, kann er aktiv zur Aufklärung der Straftat beitragen.


So kann der Nebenkläger beispielsweise:

  • Anträge in der Hauptverhandlung stellen,
  • hat das Recht zur dauernden Anwesenheit in der Hauptverhandlung,
  • kann Fragen an Zeugen, den Angeklagten oder Sachverständige stellen,
  • hat Beanstandungs- und Beweisantragsrechte, und
  • das Recht zum eigenen Plädoyer.

Weitere Informationen über die Stiftung finden Sie auf der Homepage unseres Schwesternverbandes


Wie kann ich helfen? Genießen Sie ein wunderbares kleines Benefizkonzert, mit musikalischen Beiträgen, Grußwörtern von bedeutenden Persönlichkeiten, einem interview und einer Lesung. Und dann tun Sie Gutes: spenden Sie zu Gunsten des Stiftungszwecks. Motivieren Sie auchKolleg*innen, Bekannte und Ihr Unternehmen zu spenden.

Alle Spendengeber (ab einem Betrag von 250 Euro/ privat oder 1000 Euro/ Unternehmen) werden in einem Artikel der Zeitschrift für Unternehmensjuristen (ZUJ), auf den Social Media Kanälen des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen sowie auf dem BUJ-Unternehmensjuristenkongress im Juli gewürdigt (wenn Sie der Veröffentlichung nicht widersprechen). Tun Sie Gutes – wir reden darüber!


Wo kann ich spenden?

Sie können Ihre Spende auf das Spendenkonto der Stiftung überweisen oder aber das Spendenformular auf der Homepage des Deutschen Anwaltvereins verwenden.

Spendenkonto


Bankver­bindung:

Berliner Sparkasse
Kontonummer: 190752629
BLZ: 100 500 00
IBAN: DE41 1005 0000 0190 7526 29
BIC: BELADEBEXXX


Geben Sie auf Ihrer Überweisung Ihre Anschrift und den Zusatz Spende an, dann erhalten Sie von uns automatisch eine Spenden­be­schei­nigung.

Ab einer Spende von 250 Euro/ privat und 1000 Euro Unternehmen planen wir eine Veröffentlichung der Namen der Spender*innen: Bitte geben Sie auf Ihrer Überweisung auch an, wenn Sie mit einer Veröffentlichung Ihres Namens NICHT einverstanden sind.

Neben der Möglichkeit der direkten Spende kann man bei den Gerichten auch darauf hinwirken, dass die Stiftung durch gerichtliche Geldauflagen gemäß § 153a StPO oder Bewährungs­auflagen begünstigt wird. Sie ist in die Listen der nicht gewinnorientierten Einrich­tungen aufgenommen, denen diese Geldauflagen zugute­kommen können. Jegliche Verwal­tungs­kosten für die Stiftung werden nicht aus den Stiftungs­geldern finanziert, sondern vom DAV übernommen.


Wo bekomme ich mehr Informationen?

  • Weite Informationen über den BUJ finden Sie im Bereich "Über uns" auf der Verbandshomepage 
  • Weitere Informationen über den Unternehmensjuristenkongress finden Sie auf der Kongresshomepage
  • Weitere Informationen über die Stiftung „Contra Rechtsextremismus“ finden Sie auf der Hompage des Deutschen Anwaltvereins

Autorin: Inga Vogt

Weitere News